Resteverwertung mit Anleitung

Geht´s euch auch so? Ich „streichle“ mein Designerpapier ja sehr gern. Wenn ich es dann endlich anschneide, bin ich meist ganz begeistert von dem Ergebniss, aber dass da immer wieder Reststreifen bleiben müssen, das taugt mir gar nicht! …   Auch noch so schmale Streifen schaffen bei mir nur schwerlich den Weg ins Altpapier. Folglich bleiben GAAAAAANz viele Restekisten und die gilt es auszuleeren. Die SALE-A-BRATION ist vorbei und damit nähert sich schön langsam der neue Katalog … (Jaja, ich bin wieder einmal meiner Zeit voraus!). Also hab ich heute meine Kiste mit den langen Streifen gepackt und nach einiger Zeit stand dieses kleine Schächtelchen auf meinem TischRingverpackung, Tutorial 6, Eine runde Sache, Punch BoardIhr wollt wissen, was da drinnen ist?Ringverpackung, Turorial 7, Eine runde SacheAus ca 1cm breiten Designerpapierreststreifen entstanden wieder einige Ringe – verpackt in einer Punchboardschachtel. Den Einsatz habe ich bei Bine gesehen, aber auf meine Größe abgewandelt.

Für alle die es interessiert: Hier kommt die „Bauanleitung für meinen Ringhalter:Ringverpackung, Tutorial 4Ringschachtel, TutorialRingverpackung, Tutorial2

Bei dieser Hilfslinie „MIttelmarkierung“ schneidet ihr einen Schlitz ein, der so breit wie eure Ringschiene ist. Und eventuell müsst ihr euch dann noch mit der Falzlinie davor herumspielen, aber das ist nachher nicht zu sehen, denn ihr baut das ganze ja in eine kleine Schachtel ein.

Dafür braucht ihr das Stanz- und Falzbrett und ein Designer“REST“ Papier – schön, wenn es das selbe ist, wie ihr für den Ring verwendet habt!

Meine Schachtel hat eine Größe von 3,2cm x 3,2cm x 4cm.

Wenn ihr das ganze jetzt in Jael´s Formel eingebt, oder Rabeas geniale Exeltabelle  – ihr findet sie HIER bei Steffi zum Downloaden – verwenden wollt, bekommt ihr eine Papiergröße von 12,2cm²

Für die 1. Stanzung/Falzung bei 3,3cm anlegen und für die 2. Stanzung bei 8,9cm. Ringverpackung, Tutorial3Da die Schachtel höher als breit ist, müsst ihr nun noch eure Seitenteile einkürzen – ihr seht es auf dem Bild oben! Zusammenkleben, den Ringhalter einsetzen und fertig…

Für den Deckel habe ich ein Rest schwarzen Farbkarton genommen (7,5cm²) und rundherum 2cm mit dem Falzbrett gefalzt, die Seiten parallel eingeschnitten und zusammengeklebt. Dekorieren nach Belieben.

So und für die anderen Ringe, brauch ich jetzt auch noch kleine Verpackungen.Papierringe, Designerpapier, Crysall Effects Mal schaun, wann ich die schaffe!

Eine gute Nacht,

Eure Beate

Kleiner Nachtrag: Anleitung für die Ringe:

Ihr braucht Reste von Designerpapier.

Ich hab den Papierschneider von SU! und lege mein Designerpapier zum FALZEN so ein, dass der rechte Rand gerade am Abschluss der grau-braunen Schiene liegt (ist dann ca 5mm) und anschließend schneide ich das ganze bei 1cm ab. Für den orangen Ring habe ich 3 x einen 30,5cm langen Streifen genommen. Aber es ist auch kein Problem, mit kürzeren zu arbeiten – einfach solange anstückeln, bis die Größe passt!

Den Falz gut glätten und etwas über die Finger ziehen, dass der Streifen etwas gebogen wird. Jetzt(am besten geht’s mit dem Klebestift (2way glue pen)) den Streifen mit Klebstoff bestreichen und aufrollen. Achtet dabei darauf, dass die Oberseite – die mit dem Bug, in etwa gleich hoch bleibt (außer ihr wollt Trichterringe!). Ist ein Streifen aufgerollt, so steckt den 2. einfach über den 1. Abschluss – hier gut auf eine Klebeverbindung achten – und rollt weiter!

Ist euer Ring von der Größe her perfekt,  klebt das Endstück gut fest – und überzieht die Oberseite mit einer Schicht Crystal Effects. Versucht auch die Seiten gleich gut einzukleistern. Aber achtet darauf, dass ihr nicht zuviel Überschuss habt. Am liebsten klebe ich auf der Klebematte von SU!, denn da kann ich – falls doch etwas vorbei rann – alles super einfach abziehen. Trocknen lassen – am besten über Nacht .

Wenn alles trocken ist, umdrehen und die Unterseite ebenfalls mit Crystal Effects überziehen. Achtet hier auf die „Löcher“ und wenn alles gut verschlossen ist, setzt eure Ringschiene (bekommt ihr im Bastelladen) drauf und drückt sie etwas an – trocknen lassen!

Mit Crystal Effects hält der Ring bombig und ihr habt euren Ring auch noch wasserfest gemacht – also, auch kein Problem, wenn ihr euch damit einmal die Hände wascht!

Ich hoffe, jetzt ist alles klar, ansonsten einfach melden! GLG,Beate

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Resteverwertung mit Anleitung

  1. Liebe Beate!
    Die Ringe sind wieder toll geworden und die Schachtel dazu ist natürlich das Tüpfelchen auf dem i! Ganz toll und schön!
    Gratuliere!

  2. Servus!
    Das Schachterl ist ja ganz nett, aber Deine Ringe – die sind einfach nur super!!!! Die sehen so cool aus. Wie machst Du das denn? Erstens die Rillen, und dann auf einem Ring befestigen.
    Ich hab nämlich so einen Wechselring – aber so eine tolle Spirale oder wie immer das man auch nennen mag – sowas hab ich nicht.
    LG Sandra

Lob und Tadel, Freud und Leid - nett formuliert das wäre gscheit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s