Warum mein interaktiver Adventkalender verspätet Online geht – oder OnStage | Stampin´Up!

Gestern war bereits der 1. Advent und auch der 1. Dezember! Auf dem Weg nach OnStage war ich voller Pläne für ein regelmäßigeres Bloggen. Nun, leider kommt es meistens anders als man denkt. Oder eigentlich schaff ich es ja immer wieder, mit einer EXTRA Geschichte von OnStage nach Hause zu kommen.

Diesmal startete alles am Mittwoch früh mit einer wetterbedingten Zugverspätung  (dass 10 cm Schnee so ein Chaos auslösen fasziniert mich immer wieder!) und dann gab es noch eine kurze Aufregung am Flughafen – was muss ich auch den Radlrucksack meines Mannes samt 35cm langem Schraubenschlüssel im Handgepäck mitschleppen. Ich muss den Check In Mitarbeiter wirklich glaubhaft UNGLÄUBIG angesehen haben, dass er mir die Mitnahme erlaubte. Oder aber ich erschien ihm zu schwach für einen tätlichen Übergriff im Flugzeug (*hihi*).

Gut in Dortmund gelandet durften Fanny, Manu und ich im Veranstaltungsbereich unser Gepäck abgeben und konnten bereits erste Fotos  (noch ganz geheim) an den Fotohintergründen machen. Oh, in diesen Marienkäfer hab ich mich gleich verliebt! (Wer den möchte, sollte sich einen Termin als Gastgeberin für die Sale-A-Bration suchen.) Anschließend erkundeten Manu und ich  Dortmund und  am Abend ging es hübsch gewandet mit Shuttlebussen zu CenterStage, dem Empfang für die Führungskräfte im Deutschen Fussballmuseum. Vom Bus zum Eingang begeistere mich ein Zitat von Ernst Happel, dem ehemaligen Innsbrucktrainer so sehr, dass ich mich doch glatt davor hinlegen musste – absolut ungewollt natürlich und die Folgen plagen mich heute noch…Den Abend brachte ich mit Coolpacks, Eisspray und hochgelegtem rechten Fuß zu. Aber trotzdem konnte ich den Abend bei gutem Esse, guter Musik und vor allem netter Gesellschaft genießen.

Mein 24 Stunden-„Betreuerstab“ Manuela und Fanny.

Nachdem der Fuß dann doch recht geschwollen war und die Schmerzen nicht nachließen, suchte ich noch das Krankenhaus auf. Nach einer Röntgenuntersuchung wurde ich mit einem Salbenverband und dem Satz – „Alles Okay, kein Bruch, wenn es die Schmerzen zulassen darf belastet werden“, entlassen.

Naja, die Schwellung und die Schmerzen bescherten mir für die nächsten Tage einen guten Kameraden.

Krücken und der im Veranstaltungszentrum geliehene Rollstuhl waren Gold wert. Die Schuhmode war für die nächsten Tage auch recht originell. (Danke Fanny, dass du größere Füße und keinen Bedarf für das 2. Schuhpaar hattest!)

So als Humpelqueen hatte ich dann auch durchaus Vorteile – keine Schlange vor dem BehindertenWC, früherer Einlass und somit die besten Plätze, die ich je bei OnStage hatte (*Hihi) und eine Spezialbetreuung vom Feinsten Auch wenn es mir anders bei weitem lieber gewesen wäre. Denn Hilfe annehmen ist ja echt etwas, was ich durchaus noch lernen sollte.

Ein ganz besonders schönes Erlebnis war auch, wie Isabell und ich die Sanis kurzerhand aus dem Erste Hilfe Zimmer schmissen, damit sie mich bis zum Knie tapen konnte. Liebe Isabell, DANKE nochmal für dein hilfreiches Angebot!

Ich schaffte es am Samstag dann auch zu meinem Kurzvortrag auf die Bühne – etwas unkonventionell am Bühnenrand sitzend zwar, aber es gelang. Dank dir Manu, für dieses schöne Foto!

Für ein Foto mit den beiden Sara und Shelli musste ich natürlich auch stehen. Ich musste den beiden Danke sagen, dass die Spenden aus dem Setverkauf von Nature´s Beauty in Österreich an promenteaustria gehen. Dieser Verein ist eine so wertvolle Einrichtung für Menschen mit psychiatrischen Diagnosen und mir seit über 15 Jahren ein Arbeitgeber, den es für mich so kein 2. Mal gibt. Also, kauft, solange es das Set noch gibt und unterstützt den Verein!

Mit einem gemütlichen Brunch am Sonntag bei Jenni Pauli beendeten Fanny, Manu und ich unseren Ruhrpottaufenthalt und waren dankbar am Sonntag Abend wieder daheim.

Für mich waren dann ab Montag noch einige Untersuchungen und ein 2wöchiger Krankenstand die Folge, aber meine Knochenödeme werden täglich etwas besser und nun kann ich mich auch wieder an den PC setzen um hier zu schreiben.

Denn: Seit gestern läuft eine ganz besondere Aktion:

Stampin´Up! Kolleginnen aus Jenni Paulis Team haben sich zusammengetan und werden nun jeden Tag ein Türchen für dich und mich öffnen.

Heute ist Sabine dran – mit einer hübschen Verpackung samt Anleitung! Und hier kommst du zum gestrigen Türchen und der Link für morgen zu  Jose habe ich auch schon gesetzt.

Ich hoffe, dir gefällt unsere Idee, dich täglich zu begleiten.

So, nun mach ich Schluss für heute und morgen zeige dir dann meine Swaps!

Bleib gesund und genieß die Adventszeit!

Beate

 

Lob und Tadel, Freud und Leid - nett formuliert das wäre gscheit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.